23.10.2018

Think Big Camp XXL: "Wir wollen geilen Scheiß im Internet machen!"

Über 60 junge Menschen haben am Freitag Nachmittag beim Think Big Camp XXL zusammen mit Sophie Passmann, Shai Hoffmann und Shirley Ogolla über digitale und gesellschaftliche Themen gesprochen. Was alle verbindet? Engagement für eine digitale Zukunft.

Das Highlight-Event im o2 Tower fand im Rahmen des Telefónica Volunteering Days statt und startete mit dem Markt der Möglichkeiten. Von VR-Brille über 3D-Drucker bis hin zum Quiz fürs Smartphone stimmten sich die Teilnehmenden hier mit digitalen Tools auf den Nachmittag ein. Aus ganz Deutschland sind junge Engagierte angereist. Manche grüßen sich bereits, für andere ist es die erste Begegnung mit Gleichgesinnten. Dalia (23) ist mit einer Freundin aus Hamburg angereist: „Ich habe gezielt nach so einer Veranstaltung und Gleichdenkenden gesucht. Digital und sozial? So etwas gibt es nicht oft.“

Die Welt mitgestalten

Think Big Camp XXL Sophie Passmann, Valentina Daiber, Frank Hinte

Valentina Daiber, Frank Hinte und Sophie Passmann (v. links) eröffnen das Think Big Camp XXL.

In der Skylounge im 37. Stock verleiht wenig später Moderatorin Sophie Passmann dem Think Big Camp XXL eine Stimme: „Heute ist alles digital und es ist unsere Aufgabe, damit richtig umzugehen. Wir wollen geilen Scheiß im Internet machen!“ Auch Valentina Daiber, Vorstand Recht und Corporate Affairs bei Telefónica Germany, ermutigt die jungen Teilnehmenden, etwas zu verändern: „Auf der Reise in die Digitalisierung ist es wichtig, alle mitzunehmen und keine gesellschaftlichen Schranken aufzubauen. Jeder hat es in der Hand, die digitale Welt mitzugestalten.“ Internetforscherin Shirley Ogollavom Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft verrät auf der Bühne, warum künstliche Intelligenz ein Werkzeug ist und Social Entrepreneur Shai Hoffmann zeigt, wie digitales Storytelling unsere Gesellschaft bewegen kann.

Digitalisierung bringt uns zusammen

Shai erklärt den Teilnehmenden, worauf es bei digitalem Storytelling ankommt und was sie dafür beachten müssen.

Nach dem Bühnenprogramm konnten sich die Jugendlichen mit Shai und Shirley zusammen über den digitalen Wandel austauschen und Workshops zum Programmieren oder 3D-Drucken besuchen. Shai beeindruckt vor allem das Engagement der Teilnehmenden: „In dem Alter habe ich mich noch nicht mit solchen Themen beschäftigt. Digitalisierung schafft es, Menschen mit denselben Interessen im realen Leben zusammenzubringen.“ Im Gespräch mit Shirley spricht Felix (18) offen über seine Meinung zur Beeinflussung durch künstliche Intelligenz: „Der Algorithmus arbeitet ja für mich und zeigt mir, was mich interessiert. Ohne Werbung auf Instagram, wäre ich auf diese Veranstaltung nicht aufmerksam geworden.“

Good to know you

Einige Teilnehmende kennen sich bereits von den Think Big Camps oder sind selbst Projektmachende, die eine Förderung erhalten. Julia (20) steht in einer größeren Gruppe von jungen Menschen: „Ich habe an allen Think Big Camps teilgenommen. In Düsseldorf, Berlin und München. Big Data hat mich dabei am meisten begeistert, weil ich herausgefunden habe, wofür die Informationen von Daten eingesetzt werden können.“ Auch Frank Hinte, Geschäftsführer bei der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, ist von dem Austausch begeistert: „Die Jugendlichen brennen für digitale Themen und engagieren sich gerne. Die Begegnungen bauen Distanz ab.“ Auch Isabelle (22) von peaz.org möchte andere Jugendliche ermutigen, sich zu engagieren: „Man muss die Welt ja nicht alleine retten. Engagement macht zusammen einfach glücklich.“ Kurz vor dem Abschlussprogramm in der Skylounge zeigt sich in einer kleinen Pause: Die Teilnehmenden könnten ewig weiterreden. In lockeren Gesprächen mit den Speakern Shai und Shirley tauschen sie sich über eigene Projekterfahrungen aus und führen Diskussionen aus den Gesprächsrunden weiter.

Liebe statt Hass

Think Big Camp XXL Tarik Tesfu

Tarik Tesfu begleitet die Veranstaltung in einem Instagram Takeover.

Zum Ende des Events steht Influencer Tarik Tesfu mit einem kritischen Thema auf der Bühne: Hatespeech. Der Netzaktivist äußert sich in seinen YouTube-Videos gegen Rassismus, Sexismus, Homophobie und wie er sagt: „alles was halt scheiße ist.“ Den Tag über hat er das Event auf Instagram für den Think Big Kanal in einem Takeover begleitet. Mit Anfeindungen geht er auf eine besondere Weise um: Heute spielt er mit den Teilnehmenden vom Think Big Camp XXL Hatespeech-Bingo und liest Hass-Kommentare unter seinen Videos vor. Wer ein Bingo hat, kann ein Tablet oder andere digitale Tools gewinnen. Seine Botschaft dahinter: „Wir müssen Hass mit Liebe begegnen.“

Das Think Big Camp XXL klingt mit elektronischer Musik von SoundWERK langsam aus. Auf den Fluren unterhalten sich die engagierten Teilnehmenden weiter, manche kehren zum Markt der Möglichkeiten zurück und setzen sich in Gruppen zusammen, um weiter zu diskutieren. Projektmacher Moutasm (19) fasst zusammen, wie es vielen anderen auch geht: „Die Zeit ist so schnell vergangen, ich hätte mich gerne noch länger mit den anderen ausgetauscht.“

Think Big Camp XXL Teilnehmende

Auf dem Think Big Camp XXL konnten sich engagierte junge Menschen austauschen.

Wir verwenden Cookies, um eine benutzerfreundliche Navigation zu gewährleisten und die Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.Cookie-Hinweise zum Datenschutz
Hast du schon unsere neuen Tutorials gesehen? Nein?
DANN AB ZU DEN TUTORIALS!