25.09.2018

Politik leicht gemacht: Für Jugendliche - von Jugendlichen

Hendrik ist noch keine 18 Jahre alt, aber setzt sich mit seinem Kumpel Niklas Jacobsen bereits dafür ein, dass sich Jugendliche mit dem aktuellen Weltgeschehen auseinandersetzen. In seinem Projekt SWEP (Social World Encounters Politics) geht es nämlich genau darum: Politik und gesellschaftliche Themen für junge Menschen greifbar machen.

Die Idee dazu kam beim Brainstorming in einem Seminar, bei dem der Fokus auf Medienprojekten lag: “Daraus hat sich das Projekt SWEP entwickelt. Wir haben gemerkt, dass es sinnvoll ist, als Jugendlicher für andere Jugendlichen Politik oder gesellschaftliche Themen aufzuarbeiten – und haben das dann in Form verschiedenster Videos gemacht.”

Hendrik im Auftrag von SWEP für dich unterwegs // Foto: SWEP

Support direkt aus der YouTube-Szene

Unterstützung erhält das Projekt unter anderem von namhaften YouTubern wie Mirko Drotschmann von der MDRZeitreise2go und MrWissen2go oder Thilo Jung von Jung & Naiv. Für Hendrik ist der Austausch mit den großen YouTubern besonders wichtig, um die Themen der Zukunft für seine Zielgruppe greifbar zu machen. Denn es sei schließlich ihre Generation, die sich damit später auseinandersetzen muss:

“Ich denke, eine der größten Herausforderungen wird sich tatsächlich durch die Flüchtlingspolitik stellen. In unserer Generation wird sich zeigen, wie gut die Integration wirklich funktioniert hat. Und andererseits natürlich auch, wie es in der Zukunft mit dem demografischen Wandel und der Rente aussehen soll.”

Wie im Fernsehen: Studio und Gäste // Foto: SWEP

Genau wissen, wo es langgeht

Und wie kam Hendrik mit seinem Projekt zu Think Big? “Wir sind über Freunde, die auch eine Förderung von Think Big bekommen haben, darauf gekommen und haben uns Anfang diesen Jahres darauf beworben. Danach haben wir dann Fördermittelentwürfe und 600 Euro zur Verfügung gestellt bekommen.” Das Geld floss vor allem in neues Equipment. Ein professionelles Coaching haben die Jungs von SWEP nicht gebraucht: “Da wir wussten, was wir machen wollen und was wir brauchen, haben wir uns für das Fördergeld entschieden.”

Trotz Abistress geht’s weiter

Auch zukünftig soll SWEP trotz Abistress nicht auf Eis gelegt werden: Videos mit Politikern oder weitere Straßenumfragen stehen in Aussicht – alles zu seiner Zeit natürlich.

Wenn du Hendrik und sein Projekt unterstützen möchtest oder SWEP noch nicht kennst – dann schau am besten direkt auf dem YouTube-Channel oder auf der Homepage vorbei!

Logo/Beitragsfoto: SWEP

Wir verwenden Cookies, um eine benutzerfreundliche Navigation zu gewährleisten und die Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.Cookie-Hinweise zum Datenschutz