30.06.2016

Digitale Weltverbesserer im Telefónica Basecamp

Beim diesjährigen Event-Highlight der Think Big Tour 2016 werden rund 90 Schülerinnen und Schüler im Telefónica BASECAMP in Berlin zu „digitalen Weltverbesserern“. „Wir haben heute hier sehr engagierte Jugendliche zu Gast, die erkennbar Lust haben, sich mit digitalen Themen auseinanderzusetzen“, freut sich Valentina Daiber, Director Corporate Affairs bei Telefónica Deutschland. Das Event bietet den drei teilnehmenden Berliner Schülerklassen der Stufe elf des Oberstufenzentrums Banken, Immobilien und Versicherungen jede Menge Raum, soziale Möglichkeiten digitaler Tools zu entdecken: Neben einem Inspirationsmodul, das Infos und Spaß mit VR-Brillen und kreativen Fotos verspricht, diskutieren die jugendlichen Gäste mit prominenten Vertretern aus Medien und Politik. Weiteres Highlight: In Think Big Workshops zum Zukunftsthema „Internet der Dinge“ programmieren Schülerteams eigene Projekte und entwickeln erste sozial-digitale Ideen – ganz im Sinne von Think Big.

„Telefónica hat mit Think Big ein Schlüsselprojekt zur digitalen Teilhabe ins Leben gerufen, dafür möchte ich ein großes Lob aussprechen“, erklärt Bettina Bundszus, Leiterin der Abteilung Kinder und Jugend im Bundesjugendministerium, die sich beim Event einen Eindruck vom Engagement der Jugendlichen macht.

Selbst aktiv werden

Vom „Internet der Dinge“, um das sich die Think Big Tour 2016 dreht, haben viele Schülerinnen und Schüler noch keine konkrete Vorstellung. Das zeigt die Nachfrage von Moderator Felix Seibert-Daiker zu Beginn der Veranstaltung. Im Laufe der Workshops ändert sich das jedoch. „Ich finde es gut, dass wir hier damit konfrontiert werden, wie die Zukunft aussehen soll“, erklärt Schülerin Maria zum Internet der Dinge. Sie präsentiert im Anschluss an die Workshop-Phase mit ihren Teamkollegen Richard und Patrick ihr Projekt „Lehrerroboter“ auf der Bühne des Telefónica Basecamps. „Das Lämpchen am Lehrerroboter reagiert auf den Lärmpegel. Wird’s in der Klasse zu laut, leuchtet die Lampe“, so Richard. Auch Max, Lucas und Robin, das zweite Schülerteam auf der Bühne, denken bei ihrer Workshop-Station „Das sprechende Klassenzimmer“ an eine Anwendung in der Schule: „Mit der simplen, nachvollziehbaren Technik ist vieles möglich. Schulvorträge kann man auf Knopfdruck noch einmal hören.“

Diskussion mit Politik und Medien

„Die heutigen Projektbeispiele sprechen für sich. Sie sind der Grund, weshalb wir ein Förderprogramm wie Think Big machen“, so Telefónica-Repräsentantin Valentina Daiber in der anschließenden Diskussionsrunde. Bettina Bundszus erklärt: „Das Projekt Think Big zeigt Jugendlichen, wie sie selbst aktiv werden können und hat damit genau die richtige Ausrichtung.“ Daniel Bayer, Think Big Peerscout, berichtet, viele Schüler nähmen aus den Think Big Workshops mit, dass man auch mit kleinen Schritten und einfachen digitalen Tools etwas bewirken kann.

Tipps für Jugendliche, die ein eigenes Projekt erfolgreich umsetzen wollen, steuert Journalist und YouTube-Star Tilo Jung in der Diskussion bei. Er selbst wurde für sein YouTube-Format JUNG & naiv 2014 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet: „Macht erst mal was, was euch gefällt. Der Rest ergibt sich von selbst.“ Wichtig auch: ein dickes Fell und ein langer Atem. Moderator Felix Seibert-Daiker spricht auch das Thema Verantwortung von Politik und Unternehmen im Rahmen der digitalen Teilhabe an. Bettina Bundszus betont die Rolle der Politik, für ausreichenden Schutz in der digitalen Welt zu sorgen. Valentina Daiber erklärt: „Unsere Technik soll allen offenstehen.“

Das Video zum Zwischenstopp im BASECAMP findet ihr hier.

Die Tour geht weiter

Seid dabei. Unsere Think Big-Vans rollen weiter durch ganz Deutschland. Wir machen Station in 50 Schulen und bringen mit unseren Workshops jede Menge Know-how rund ums Internet der Dinge in eure Klasse. Folgt uns mit „o2thinkbig“ bei Snapchat, schaut rein bei Facebook und holt euch Eindrücke von unserer Tour bei Instagram.

Bilder: Telefónica Deutschland / Fotograf: Henrik Andrée

Wir verwenden Cookies, um eine benutzerfreundliche Navigation zu gewährleisten und die Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.Cookie-Hinweise zum Datenschutz