05.04.2018

Datenverbindungen: Wie funktioniert das eigentlich alles?

WLAN, mobile Daten und Bluetooth benutzen die meisten von uns täglich. Aber weißt du auch, wie die Daten übertragen werden? Hier erklären wir dir, was diese drei Verbindungen genau bedeuten und wie sie funktionieren.

Was ist WLAN und wie funktioniert es?

Der Begriff WLAN steht für „Wireless Local Area Network“ und ist ein kabelloses lokales Netzwerk. Es läuft über das Funksignal und benötigt einen Router, der das Internetsignal über den Telefon- oder Internetanschluss erhält. Wenn du dein Handy, Laptop oder ein anderes WLAN-fähiges Gerät mit einem Netz verbinden möchtest, muss in deinem Gerät eine WLAN-Karte sein. So können die WLAN-Netze gefunden werden. Für die Verbindung brauchst du meistens das Passwort des Routers, manche Netzwerke sind aber auch frei zugänglich. Damit das WLAN funktioniert, muss zwischen Sender (Router) und Empfänger (Endgerät) ein elektromagnetisches Funksignal mit einer bestimmten Frequenz aufgebaut werden.

Der Frequenzbereich des WLANs liegt etwa zwischen 2,4 und 5 GHz. Der Frequenzbereich ist in 13 Kanäle aufgeteilt, damit sich in der Nähe liegende WLAN Netzwerke nicht gegenseitig stören. Dabei wird immer nur jeder 4. Kanal verwendet.

Beispiel: Ein WLAN mit dem Standard IEEE 802.11b hat eine Übertragungsrate von 11Mbit pro Sekunde, eines mit 802.11g hat eine Übertragungsrate von 54Mbit pro Sekunde. Beide funken mit 2,4 GHz. Der Buchstabe hinter der Zahl (hier z.B. b oder g ) sagt etwas über die verwendetet Geschwindigkeit aus. 802.11b ist der alte Standard, Geräte heutzutage verwenden das schnellere WLAN 802.11g.

Was sind mobile Daten?

Bei mobilen Daten wird eine Internetverbindung ohne Kabel und ohne Router auf mobilen Geräten wie Handys, Laptops oder Tablets bereitgestellt. Dabei spielen Sendemasten eine wichtige Rolle, denn sie sind die Kontaktstelle für das Handy. Zwischen Sendemasten und Handy werden Daten auf bestimmten Frequenzen übertragen. Deine Internetverbindung kann also von den Frequenzen des Netzbetreibers und dem Netzstandard abhängig sein.

Du hast dich schon oft gefragt, was die Abkürzungen bedeuten, wenn das WLAN-Symbol verschwindet? Es gibt in Deutschland drei Standards, die auf unterschiedlichen Frequenzen übertragen werden:

1. GSM = Global System for Mobile Communications (2G): Übertragung auf Frequenzen von 900 bis 1800MHz

2. UMTS = Universal Mobile Telecommunications System (3G): Übertragung auf Frequenzen von 1900 bis 2100MHz

3. LTE-Advanced = Long Term Evolution (4G): Übertragung auf Frequenzen bis zu 2600MHz

Bei den Abkürzungen 2G, 3G und 4G steht das G für Generation. Es bezeichnet. also die zweite, dritte und vierte Generation von Mobilfunkstandards. LTE ist der neueste technische Standard im mobilen Internet. Es ist eine Weiterentwicklung des dritten Standards, bei 4G ist es LTE Advanced.

Was ist Bluetooth?

Bluetooth ist eine Art der Datenübertragung über kurze Strecken zwischen verschiedenen Geräten per Funktechnik. Heutzutage haben ganz viele Geräte Bluetooth, nicht nur Laptops und Handys, sondern auch Drucker, Kopfhörer, Radioanlagen im Auto etc. Aber kann jedes Gerät Bluetooth empfangen? Nein. Die Geräte brauchen einen Microchip mit einer Sende- und Empfangseinheit. Jedes Gerät bekommt eine einmalige 48-bit lange Seriennummer, damit es innerhalb der Bluetooth-Netzwerke eindeutig identifiziert wird. Die Geräte müssen mit der aktuellen Bluetooth-Software ausgestattet sein, um sich gegenseitig zu finden. Wenn du dich mit einem Bluetooth-Gerät über dein Handy verbinden möchtest, klappt das genauso wie bei den WLAN-Netzwerken. Du suchst das Gerät und wählst es aus. Hier musst du nur selten ein Passwort eingeben. Bei Bluetooth wird die Bandbreite (2.402-2.480GHz) in 79 Kanäle aufgeteilt. Die Reichweite der Übertragung über Bluetooth liegt bei etwa 10 bis 100m. Es ist also wichtig, dass sich das Gerät in deiner Nähe befindet und eingeschaltet ist.

Fun Fact: Der Funkstandard von Bluetooth wurde in den 90er Jahren entwickelt und ist nach dem dänischen König Blauzahn benannt, der damals verfeindete Teile von Norwegen und Dänemark vereinen konnte.

Beitragsbild: pixabay.com

Wir verwenden Cookies, um eine benutzerfreundliche Navigation zu gewährleisten und die Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.Cookie-Hinweise zum Datenschutz
Hast du schon unsere neuen Tutorials gesehen? Nein?
DANN AB ZU DEN TUTORIALS!