10.02.2016

Challenge accepted: Junge Projektmacher tüfteln beim Projektcamp in Berlin an ihren Ideen

Am vergangenen Wochenende machten sich 21 junge Projektmacher auf den Weg nach Berlin. Im Gepäck: kreative Ideen und jede Menge Challenges. Denn im Herzen der Hauptstadt fand am Samstag das Think Big Projektcamp statt – genauer gesagt im Telefónica BASECAMP. Dort hatten die Projektteams der zweiten und dritten Förderstufe Pro und Upgrade die Chance, im Rahmen eines Workshops ihre Ideen den anderen Kreativköpfen vorzustellen, und mit ihnen gemeinsam Lösungen für aktuell anstehende Aufgaben zu entwickeln.

Soziale Projektideen sorgen für Begeisterung

Die Teilnehmer waren Teil von insgesamt acht Teams. Aus der Upgrade Förderung fanden sich Kulturgrenzenlos, Herr Müller war im Urlaub, Freifunk Bremen, und Dem Ehrenamt ein Gesicht geben im stylisch eingerichteten Café ein. Die anderen vier Teams mit den spannenden Namen Ability, von morgen, Wefugee und Breakout sind Teil der Pro Förderung.

Nachdem die beiden Moderatorinnen von Think Big Mareike Müller und Viva Marie den Workshoptag eröffneten, ging es auch schon direkt mit einer großen Vorstellungsrunde los. Ob freier Internetzugang an Hauptbahnhöfen für finanziell schwächere Gruppen oder Spendenwettbewerbe für die Flüchtlingshilfe – die Ideen mit sozialem Charakter stießen in der Runde auf große Begeisterung und viel Anerkennung.

Gegenseitiger Austausch zur Problemlösung

Neben der Projektidee präsentierte jedes Team auch eine Challenge, also eine kleine Hürde in der Projektumsetzung, die mit der Hilfe der anderen Teilnehmer an diesem Tag überwunden werden sollte. So wollte sich beispielsweise das Team von Ability, das Lernvideos für Behinderte erstellen möchte, spezifische Tipps zum effektiven Vorgehen bei einem Videodreh einholen.

Gesagt, getan. Im Anschluss an die Pitches ging es nämlich direkt in die heiße Phase: In den – mit Pinnwänden und genügend Schreibutensilien ausgestatteten – „Workspaces“ konnten die Projektmacher direkt an Lösungen für ihre Challenges feilen – jeweils ein Pro-Team gemischt mit einem Upgrade-Team. Ein perfektes Match ergaben dabei die Teams von Ability und Herr Müller war im Urlaub, die bereits einen kompletten Kurzfilm gedreht hatten. So konnten sie ihren wertvollen Input zu Drehplanung und Zeitmanagement austauschen.

Zeit zum Durchstarten

Nach mehreren Stunden mit vielen Diskussionen, Anregungen und Verzehr von Nervennahrung ging es wieder ins Plenum. In den Abschlusspräsentationen stellte jedes Team kurz seinen Fortschritt vor und erzählte, wie sie ihre Challenge bewältigen wollen. Alle Teams zeigten sich dabei sehr dankbar für den Input und die Unterstützung: „Wir haben wirklich viel gutes Feedback bekommen und sind jetzt super motiviert mit unserem Projekt durchzustarten“, ließ Keno vom Team Breakout verlauten.

Am Ende des Tages war klar: Das Projektcamp war für alle Teilnehmer ein voller Erfolg. Für Stefan von Herr Müller war im Urlaub ging das Konzept voll auf: „Mal mit Gleichgesinnten zu sprechen war echt gut und auch super konstruktiv.“ Der Austausch von kreativen Ideen brachte auch Jana mit ihrem Projekt Kulturgrenzenlos ein großes Stück voran: „Es war sehr schön, auch mal aus anderen Kreisen zu hören, was man am eigenen Projekt verbessern kann.“

Als das Gruppen-Selfie zum Abschluss im Kasten war, machten sich die Teilnehmer wieder auf den Heimweg in alle Ecken Deutschlands. Dieses Mal mit Lösungsansätzen für ihre Challenges und jeder Menge Motivation für die Projektumsetzung im Gepäck.

Fotos: Telefónica Deutschland / Fotograf: Henrik Andre

Wir verwenden Cookies, um eine benutzerfreundliche Navigation zu gewährleisten und die Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.Cookie-Hinweise zum Datenschutz