Think Big Pro: Diese Teams haben ihr Projekt auf das nächste Level gehoben

Think Big Pro, das bedeutet: acht Monate intensiv am eigenen digital-sozialen Projekt arbeiten und es dabei auf nachhaltige, starke Beine stellen. Fünf Projektteams wurden Ende des letzten Jahres für die aktuelle Runde der Think Big Pro Förderung ausgewählt und haben die letzten Monate unter dem Motto act:together_Zusammenhalt in Vielfalt ihre Projekte, die sich für mehr Toleranz, Zusammenhalt und ein soziales Miteinander einsetzen, auf das nächste Level gehoben.

Diese aufregende Phase im Leben der Projektmacher hat mit dem Think Big Pro Abschluss-Pitch 2017 am 5. September im Social Impact Lab in Berlin ihr Ende gefunden. Zeit und Gelegenheit für die Teams, im feierlichen Rahmen vorzustellen, welche Schritte sie mit ihren Projekten gegangen sind und wie ihnen die Think Big Förderung dabei weitergeholfen hat. Tatsache ist: Während der acht Monate sind alle Projektmacher über sich hinausgewachsen – und die Teams noch enger zusammengerückt.

Bazaar

Locals und Geflüchtete zusammenbringen – ohne Hürden wie kompliziert wirkende Freiwilligenarbeit oder Distanz durch “Hilfscharakter”, dafür auf Augenhöhe und in einer offenen Zusammenarbeit, durch die alle Seiten voneinander lernen und profitieren: Das ist der Ansatz des Projektes Bazaar. Die Projektmacher haben eine Online-Plattform geschaffen, die Menschen anhand ihrer ganz eigenen Fähigkeiten zusammenbringt – ob es nun darum geht, Fahrräder zu reparieren, bei handwerklichen Tätigkeiten zu unterstützen, Sprachen zu lernen oder zu lehren oder bei administrativen Fragen zur Seite zu stehen.

Thorben und sein Team haben während der acht Monate der Think Big Pro Förderung vor allem von den Seminaren und Workshops profitiert und konnten dadurch wichtige Schritte mit ihrem Projekt gehen: Sie haben erfolgreich eine Crowdfunding-Aktion durchgeführt, eine WebApp entwickelt sowie die Rechtsform ihres Projekts auf eine gUG geändert. Das Wichtigste, das sie in dieser Zeit gelernt haben, würden die Projektmacher dabei so zusammenfassen: Einfach ausprobieren!

Cube – your take on Europe

Die Projektmacher von Cube – your take on Europe verfolgen ein ehrgeiziges Ziel: Sie möchten jungen Europäer*innen die Möglichkeit geben, sich mit der EU auseinanderzusetzen und ihre ganz eigenen Forderungen und Ideen zu konzipieren, auszuformulieren – und anzusprechen. Sie möchten den direkten Dialog zwischen der EU und der Jugend herstellen und sich mit ihrer Plattform für die Stimme junger Europäer*innen starkmachen.

Die intensive Phase der Think Big Pro Förderung hat das Projektteam dazu genutzt, ihre Website aufzubauen, das Konzept ebenso wie das Team weiterzuentwickeln – und um erste Partnerschaften zu schließen und Kontakte zu Brüssel zu knüpfen. Dabei haben sie besonders vom Coaching durch Think Big profitiert. Für die Zukunft ihres Projekts haben Verena und ihr Team große Pläne: Mindestens eine Person soll in Vollzeit ausschließlich daran arbeiten, Cube – your take on Europe weiterzuentwickeln und voranzubringen.

humblebees

Einzeln wirken sie so klein – doch ihre Bedeutung ist riesengroß! Ein Aussterben wäre katastrophal für den gesamten Planeten. Die Rede ist von Bienen. Deren Schutz hat sich das Team von humblebees mit seinem Projekt verschrieben – indem sie darauf aufmerksam machen, dass die summenden Pelzträger eigentlich ganz bescheiden leben. Humble eben. Die Projektmacher wollen dafür beitragen, die Lebensgrundlage der Bienen zu sichern, nämlich sichere Nistplätze und ein ausreichendes Nahrungsangebot.

Die Think Big Pro Förderung hat das Team darum vor allem dazu genutzt, ihre Vision zu konkretisieren und den Fokus des Projekts zu schärfen. Dank Think Big konnte das Team wachsen und sich weiterentwickeln. In Zukunft wollen die humblebees noch digitaler werden und auch international wachsen – damit es auch weiter fleißig summt und brummt auf den Wiesen.

CrowdProtect

Im Notfall schnell und unkompliziert um Hilfe rufen – das ermöglicht die App, die das Team vom Projekt CrowdProtect entwickelt hat. Innerhalb nur einer Sekunde alarmiert die App Polizei, Notrufzentrale, Familienangehörige und Freunde und/oder weitere CrowdProtect-Nutzer in der Nähe, quasi auf Knopfdruck. Außerdem sensibilisieren die Projektmacher mit Workshops und Bewusstseinskampagnen zum Thema Gewalt und verbinden Prävention und Opferfürsorge miteinander.

Dabei ist das Team um Frederic durch die Think Big Pro Förderung den entscheidenden Schritt mit ihrem Projekt gegangen: Die App hat ihre Markteinführung erlebt und wurde inzwischen schon von knapp 10.000 Usern heruntergeladen. Durch die Überarbeitung des Konzepts konnte das Team außerdem starke Partnerschaften knüpfen und neue Ziele angehen – zum Beispiel den Testlauf der Selbstverteidigungsschule in Berlin. Während der acht Monate haben die Projektmacher viel dazugelernt – unter anderem eine Sache, die hervorragend den Kreis zu ihrem eigenen Projekt schließt: sich helfen lassen. 

Jeder kann etwas bewegen!

Wie ihr seht, verfolgen diese vier Projekte ganz unterschiedliche Ansätze und gehen ganz unterschiedliche Projekte auf sehr individuelle Art und Weise an. Ein übergeordnetes Ziel haben sie dabei jedoch alle: Die Welt mit ihrem Engagement ein Stück besser zu machen.

Wo wollt ihr etwas bewegen? Ganz egal, welches Thema euch am Herzen liegt, mit Think Big könnt auch ihr euer eigenes digital-soziales Projekt an den Start bringen. Ihr habt eine Idee? Nicht warten, starten! Reicht euer Projekt hier ein oder lasst euch inspirieren – und werdet Teil der Gemeinschaft.

 

Alle Fotos im Beitrag und Titelbild: Henrik Andree

|
Zurück zur Übersicht