31.05.2015

Zweites Projekttreffen

Am 16. April trafen wir uns, um ein Brainstorming für unser Projekt zu veranstalten. Wir wollten ein paar Ideen sammeln und strukturieren, um uns dann zu entscheiden, welche wir umsetzen und wie wir sie umsetzen. Das Treffen fand in gemütlicher Atmosphäre im Biergarten statt, in dem wir letztendlich drei Konzepte für unsere Videos erarbeiteten:

In einem Video könnten Interviews geführt werden, bei denen die Fragen letztendlich mit „Infofon angerufen“ bzw. „121 5000 angerufen“ beantwortet werden sollen, auch wenn die Interviewpartner_innen verschiedene Fragen stellen, also zu Liebeskummer, Planungsfragen, Fragen zum Auszug, Studium, Ausbildung, usw. Vom Stil her sollen die Interviews wirken, als wären sie bei einer spontanen Straßenumfrage entstanden, wobei die Interviewten in der Realität Jugendliche von Infofon sind.
Um auf die verschiedenartigen Folgen von Drogenkonsum aufmerksam zu machen, soll ein animierter Clip über eine Drogenerfahrung erstellt werden, bei dem sowohl das Hochgefühl, als auch die negativen Folgen eines LSD-Trips gezeigt werden. Dies soll ein Clip sein, bei dem ein spezielles Themenfeld von „Infofon“ gezeigt wird als Beispiel.
Ein weiteres Themenfeld von „Infofon“ stellt natürlich die Problemberatung dar. Diese soll anhand eines animierten Clips gezeigt werden, bei dem in der ersten Szene ein Elternteil mit einer jugendlichen Person schimpft. Dies wird durch Mimik/Gestik und Sprechblasen, in denen sich Symbole befinden, gezeigt, die aus dem Mund des Elternteils kommen. Die darauffolgende Szene zeigt, wie die_der Jugendliche auf dem Fahrrad fährt und die Probleme denkt, die immer größer werden im Vergleich zur Person.

Wir sind schon feißig am weiter planen 🙂

Wir verwenden Cookies, um eine benutzerfreundliche Navigation zu gewährleisten und die Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.Cookie-Hinweise zum Datenschutz