05.05.2016

Auf die Plätze... fertig...

Auf die Plätze... fertig...

„Ach das klingt ja cool. Hab ich ja noch nie gehört!“, lautete unzählige Male die Reaktion, wenn ich in den letzten drei Jahren auf Partys oder bei anderen Gelegenheiten Leuten von meiner WG erzählte. In unser WG wohnen fünf Menschen mit und drei ohne geistiger Behinderung. Irgendwann brachte mich diese Reaktion ins Grübeln. Wie konnte es sein, dass unser Wohnkonzept gleichzeitig immer so viel Zuspruch bekam und dennoch so unbekannt war? Schließlich wohnen immer noch 60% der Erwachsenen mit geistiger Behinderung bei ihren Eltern und bezahlbarer Wohnraum ist gerade für junge Menschen ein brisantes Thema. Bedarf gibt es also zweifellos.

Häufig wurde ich auch gefragt: „Gibt es das denn nur in München oder auch anderswo?“ Nachdem ich lange keine Antwort auf diese Frage wusste, bekam ich sie Anfang 2015 auf einer Fachtagung von Gemeinsam Leben Lernen. Dort lernte ich zum ersten Mal einige andere inklusive Wohnprojekte kennen. Die meisten waren ähnlich kleine, familiäre und mutige Vereine. Die Konzepte waren sehr unterschiedlich, manche hatten sich auf kleine WGs mit vier Personen spezialisiert, andere darauf, besonders Menschen mit größerem Unterstützungsbedarf inklusiven Wohnraum zu bieten. Dennoch schienen die Träger untereinander wenig von den vielfältigen Konzepten und unterschiedlichen Erfahrungen zu profitieren.

Auf dieser Fachtagung lernte ich auch einige Elterninitiativen kennen, die mir von ihren frustrierenden Erfahrungen beim Versuch, selbst eine inklusive WG zu gründen, erzählten. Scheinbar hat die simple Idee einer WG für Menschen mit und ohne geistiger Behinderung auch heute noch mit vielen Barrieren zu kämpfen.

All diese Erfahrungen motivieren mich seit eineinhalb Jahren an der Idee von einer Online-Plattform für eben solche WGs zu arbeiten. Ich bin sehr dankbar dabei seit jeher von vielen Freunden unterstützt zu werden, allen voran von Lena und Neville, mit denen die Idee nun zu einem Teamprojekt geworden ist. Nach diesem langen Weg bin ich umso glücklicher, dass die Plattform Dank der großartigen Arbeit der Agentur beta-web in Kürze technisch soweit ist, um mit Inhalt gefüllt zu werden. Diesen Start wollen wir mit einer Tour durch die inklusiven WGs im deutschsprachigen Raum begehen.

Deshalb haben wir heute – am europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung – alle uns bekannten Träger inklusiver WGs und Initiativen, die eine solche WG gründen wollen, angeschrieben, mit der Einladung Teil unserer Plattform zu werden und dem Angebot sie zu besuchen. Mit jedem Besuch wollen wir ein bisschen besser verstehen, vor welchen Herausforderungen inklusive WGs, ihre Träger und Initiativen, die ihre erste WG planen, stehen. Außerdem wollen wir die Bewohnerinnen und Bewohner darin schulen, auf unserem Blog Geschichten aus ihrem WG-Leben zu erzählen, und den Initiativen helfen über unsere Plattform Unterstützung für ihre Gründung zu finden.

Wir sind sehr gespannt auf die Rückmeldungen! J

Unsere ganze Tour werdet ihr dann auf www.wohnsinn.org (noch in Erstellung) und natürlich weiterhin auf Facebook mitverfolgen können.

Beste Grüße

Euer Tobi

Wir verwenden Cookies, um eine benutzerfreundliche Navigation zu gewährleisten und die Webseite fortlaufend zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu.Cookie-Hinweise zum Datenschutz